UK Abwicklung/Belieferung nach Brexit

  • Hallo zusammen,

    ich benötige einmal die Unterstützung der doch langsam wachsenden Community. :thumbup:

    Wir sind vor kurzem mit PAN-EU gestartet was auch soweit keine Probleme gegeben hat, einzige Ausnahme UK.

    Ich hatte zuerst eine Testsendung via UPS auf den Weg gegeben, was anfänglich ganz gut aussah. Das Paket kam nun doch zurück da der Empfänger die Verzollung nicht beglichen hat.

    Hier gehe ich mal davon aus, dass die Ware frachtfrei und verzollt nach UK geschickt werden muss oder? (vermutlich abhängig von der Vereinbarung mit Amazon?)

    Dann habe ich eine Testsendung via Spedition auf den Weg gegeben, hier es der Prozess schon früher gescheitert, da unser Spediteur wissen muss wer der "Zollagent/Broker" für Amazon UK ist.

    Dieser müsse ein s.g. C88 Dokument zur Verfügung stellen, da es sonst unmöglich sei, Ware als Stückgut nach UK zu transportieren.

    Fakt ist, sowohl KEP wie auch Speditions-Sendungen scheitern weshalb ich die PO´s erstmal wieder unterbunden habe.

    Hat von euch jemand Erfahrung und kann mir helfen wie wir unsere Sendungen erfolgreich via KEP/Spedition nach UK bekommen?

    PS: Feedback von Amazon bis dato nicht zu gebrauchen.

    Gruß & Danke

    Michel

  • Hallo Michel,

    seit Ihr inzwischen weitere gekommen mit UK?

    Bei uns ist das Thema UK weiterhin ein riesiges Problem und es gibt etliche rechtliche und zollrechtliche Hürden. Wir bekommen meistens pro Monat nur 1 - 2 Sendungen nach UK. Nächstes Jahr sieht es leider nicht besser aus und es kommt eine weitere Anforderung seitens des englisches Staats hinzu: Jedes Produkt das nach UK eingeführt wird muss eine englische Adresse auf dem Produkt haben. Damit sich die englischen Verbraucher eine Anlaufstelle haben.

    Die einfachste Abwicklung ist wenn Ihr eine eigene Niederlassung in UK habt. Die haben wir leider nicht und daher wird das nächste Jahr noch anstrengender...

  • Hallo zusammen,

    wir verschicken bereits seit 2016 Ware nach UK. Nach dem Brexit haben wir folgende Anpassungen vorgenommen, da wir keine Tochter in UK haben.

    -> englische EORI beantragt

    -> englische Steuernr.

    -> Fiskalvertreter in UK

    Unsere Pakete werden mit DHL nach UK versendet.

    In 2021 hatten wir auch mehrere Speditionslieferungen nach UK und diese konnten mittels Broker, der von der Spedition gestellt wurde, auch problemlos zugestellt werden.

    Nun hatten wir im Januar 2023 wieder eine Speditionslieferung. Leider wurde der Broker nicht mehr von der Spedition gestellt. Es war schon sehr aufwendig einen Broker zu finden, der unsere Ware verzollt. Als wir dann endlich einen Broker gefunden haben, fehlte uns nun eine Nr. für ein Ausgleichskonto. Das wird anscheinend nun benötigt. Wir mussten schlussendlich die Ware wieder zurückholen.

    Außerdem gibt es auch bei Amazon intern große Probleme mit der Ausstelung der Debit Notes. Auf den Abrechnungen wird die englische Steuer ausgewiesen und die Beträge in €. Dieser Anpassung rennen wir schon Monate hinterher und es bewegt sich nichts.

  • Hallo Zusammen,

    DHL übernimmt seit 6 Monaten den soganannten Fiskalvertreter in UK, und wickelt die Einfuhr inkl Steuer selbst ab. Dies funktioniert mitlerweile sehr geht. Wir haben keine Retouren und alles wird perfekt abgewickelt. Man braucht nur eine englische EORI und eine EU EORI online zu beantragen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!